A+ R A-

Mein spiritueller Weg

Ich bezeuge!

Durch unglückliche, schlimme Umstände wurde mein Gottvertrauen in der Kindheit und im späteren Leben gestört. Es gab nur noch Angst und ich hätte allen guten Grund gehabt, mich von Gott und dem Glauben abzuwenden.

Wenn da nicht, wie ich heute weiß, Gott, der Himmel selbst eingegriffen und mit Worten und Geschehnissen auf sich aufmerksam gemacht hätte.

Wegen dem, so wie ich war, mit den Gaben die ich an mir entdeckte, hatte ich das Empfinden auch von der Kirche, wenigstens einem Teil ihrer Mitglieder, ausgeschlossen zu sein. Es war nur schlimm.

Ungewöhnliche Zeichen und Begebenheiten machten mich dann neugierig Gott, dem Glauben, wieder mehr Beachtung zu geben. Regelrechte Wunder, Heilungen, geschahen in meinem Umfeld. Zwischendurch, in all den Jahren gab es Zeiten, an denen ich auch immer wieder an Gott und dem Glauben zweifelte.

Ich wendete mich an Geistliche von denen ich zu meiner Überraschung, Verständnis und Bestätigung erfuhr. Schließlich, nach mehreren erstaunlichen mystischen Erfahrungen, gab ich Gott das Versprechen, mich in allem von ihm führen und leiten zu lassen.

Was dieses Versprechen mit sich brachte, was es für Folgen haben würde, dass hatte ich nicht geahnt.

Es wurde auch zu meinem großen Erstaunen, so das ich es verstehen konnte, viel Gutes was die Kirche, die Kirchen, haben weitergeben und weitergeben soll, in oftmals besonderen Erlebnissen gezeigt. Immer wieder ging es, im tieferen Sinn um den Menschen, die Verbundenheit und die Liebe.

Das Wesentliche habe ich in dem Buch aufgeschrieben. Einige Beiträge von anderen Menschen, die besondere spirituelle Erlebnisse hatten, sind noch hinzugefügt. 

 

Anita Emmel

 

 

 

 

IVH

 

Empfohlen von der internationalen Vermittlungsstelle für herausragende Heiler

Stiftung Auswege

 

Partner der Stiftung Auswege

Wir würden gerne Cookies verwenden. Das ist nichts schlimmes.
Sie erleichtern die Seitennutzung und helfen uns, diese zu verbessern.
Genauere Informationen unter "DATENSCHUTZERKLÄRUNG" Punkt 1.6.4
Einverstanden Ablehnen